E-Mail:

Passwort

Anmelden >>

Passwort vergessen oder noch keinen Zugang angefordert?

Warum Mitglied werden?

Impressum

Postanschrift:

Verband Kommunaler, Privater, Industrieller Versicherter(KPIV) e.V.
Lange Straße 15
18055 Rostock

Telefon: 030 / 884785 - 14
Fax: 030 / 884785 - 15

E-Mail: info@kpiv.de

Vertreten durch den Vorstand, eingetragen
im Vereinsregister Amtsgericht Berlin,
Register-Nr.: VR 27792 B

Vorstandsvorsitzende:
Michael Manischewski, Rechtsanwalt

Vereinssitz:
Verband Kommunaler, Privater, Industrieller Versicherter(KPIV) e.V.
Lange Straße 15
18055 Rostock

Telefon: 030 / 884785 - 14
Fax: 030 / 884785 - 15

E-Mail: info@kpiv.de

Bankverbindung
Postbank Berlin
BLZ: 100 100 10
Konto: 0546 7691 09

Inhaltlich Verantwortlicher gem. §§ 5,6 TMG:
Michael Manischewski


Urheberrecht:
Texte, Bilder, Grafiken sowie Design dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Die Vervielfältigung von Inhalten oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen und/oder Bildmaterial bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch den Verband Kommunaler, Privater, Industrieller Versicherter (KPIV)e.V.

Alle Inhalte dienen ausschließlich der Information der Besucher des Onlineangebotes.

Fotos:
Michael Manischewski

Gestaltung:
www.schwania.de
Die in der Renteninformation der deutschen Rentenversicherung Bund ausgewiesen Erwerbsminderungsrente muss um 10,8 % vermindert werden. Hintergrund: Wenn die Erwerbsminderung vor dem 60. Lebensjahr eintritt, dann wird fuer jeden Monat zwischen dem 60. bis zum 63. Lebensjahr
0,3 % abgezogen (0,3 % x 36 Monate = 10,8 %). Ausserdem wird auch noch die Kranken- und Pflegepflichtversicherung berechnet werden.
Riester, Ruerup und betriebl. Altersversorgung:
Der 31.12.11 ist ein wichtiger Termin! Fuer alle genannten Altersvorsorgevertraege, die ab dem 01.01.12 abgeschlossen werden, gilt eine Mindestlaufzeit bis zum 62. Lebensjahr. Bisher konnte eine Laufzeit bis zum 60. Lebensjahr gewaehlt werden!
Warum Beamtenwitwen oft schlecht dastehen Beamtenwitwen bekommen ca. 60 % der Pension ihres verstorbenen Mannes, aber: Der volle Kassenbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung muss bezahlt werden, sofern sie Mitglied sind. Immerhin 14,9 %! Andere Witwen bekommen den halben Kassenbeitrag ersetzt.